Sign in

Frank Stratmann

Nach der Pandemie: von der Finanzierung bis Kommunikation von Krankenhäusern

Die Pandemie hat den Diskurs um eine solide Finanzierung des Krankenhauswesens in Deutschland verschärft. Jedes in den letzten Jahrzehnten vorherrschende Paradigma, sei es das Selbstkostenprinzip in den Siebzigern, die Budgetierung pauschalierter und leistungsbezogener Entgelte in den Neunzigern oder die seit 2003 geltenden DRGs, konnte Fehlanreize vermeiden. Eine Lösung könnte darin liegen, die Interessen der Patienten — ergo eine stärkere Patientenzentrierung — in Finanzierungsgrundsätzen zu berücksichtigen. Ein Mittel, das Patientenwohl zu messen, sind sogenannte Patient Reported-Outcome-Measurements (PROMs). Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann aus Hamburg fordert in diesem Zusammenhang die Harmonisierung des ambulanten und stationären Sektors. …


Ein Vergleich mit dem ungelösten Problem zwischen Quantenmechanik und Relativitätstheorie. Vom Ruf nach dem angepassten Verhalten des Einzelnen bei gleichzeitiger Widersprüchlichkeit und seiner Unvereinbarkeit mit fehlender Regulierung des Marktes.

In Umwelt- und Gesundheitsfragen und beim Konsum stecke ich seit Jahren in einer Diskussion mit mir selbst. Einerseits liebe ich es, mich in einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung vor allem intellektuell entfalten zu dürfen. Andererseits begegnen mir fast täglich die Perversionen, die ein sich angeblich selbst regulierender Markt hervorbringt.

Im Lebensmittelbereich von Supermärkten finde ich geschälte Tomaten oder dergleichen Apfelsinen in Plastik verpackt und zuletzt sogar ein pfannenfertiges Rührei im Tetrapak. Von den ganzen versteckten Tricks der Lebensmittelindustrie sind das wohl die Auffälligsten.

Es gibt offensichtlich Käufer für solch einen Schwachsinn. …


Die derzeitigen Unterschiede könnten nicht größer sein; zwischen Arbeitsplätzen in der versorgenden Gesundheitswirtschaft und anderen Wirtschaftsbereichen, die vor allem durch Büro- und Wissensarbeit geprägt sind. Übertragen wir das doch mal auf die Situation in einem Krankenhaus.

Peter Kreuz räumt in einem Instagram Posting mit zwei Vorurteilen auf. Er argumentiert gegen die Präsenzkultur, die Führungskräften oft falsch suggeriert, anwesende Mitarbeitende seien fleißiger als jene, die remote arbeiten. Außerdem hält er es für eine Ausrede, dass sich Kreativität zwischen Kaffeeküche und Toilette finden ließe, wenn nur ausreichend viele analoge Begegnungen und Gespräche stattfinden. Hier könnt Ihr das nachlese.

Pflege und Präsenzkultur

Ich glaube, Peter Kreuz hat recht. Denn wenn es nach der Präsenz ginge, hätte die Wertschätzung von Pflegekräften schon vor der Pandemie durch die Decke gehen müssen. Zwar bezieht Kreuz sich vor allem auf den Aspekt der Beförderung, die bei…


Machen wir gemeinsam den Unterschied und damit die HEALZZ.community zum Mittelpunkt des Diskurses in sich verändernden Gesundheitsmärkten im international deutschsprachigen Raum.

Wie bereits gestern angedeutet, wird die HEALZZ.community sich verändern. Heute möchte ich einige konkrete Vorschläge machen und sie ans Steuer bitten. Der Kurs soll konkreter als bislang von den über 25.000 Mitgliedern auf XING und über die anderen relevanten Netzwerke mitbestimmt werden.

Erinnerung an die wichtigste Community-Regel

Machen wir uns folgendes klar: In einer Online-Community galt seit 2006 die Regel 90/9/1. Sie beschrieb eine Art Ungleichgewicht der Partizipation in großen sozialen Netzwerken. Heute spricht man eher von Wahlmöglichkeiten der Partizipation, deren Vielfalt in den letzten Jahren eher zugenommen hat. Die HEALZZ.community ist seit 2007 ein Ort für den Austausch unter Branchenangehörigen in der Gesundheitswirtschaft.

Bleiben…


Die 2007 auf XING gegründete HEALZZ.community hat seit heute vier neue Foren, die sich an den Megatrends Zukunftsmedizin, Gesundheitsgesellschaft, Gesundheitsbeziehungen und Gesundheitskompetenz orientieren.

Als Gründer und Community Manager der HEALZZ.community liegt mir der Diskurs in sich verändernden Gesundheitsmärkten besonders am Herzen. Die Megatrends bestimmen meine eigene Arbeit und um die fachliche Betreuung der mit über 25.000 Teilnehmern nach wie vor mitgliederstärksten Community in einem sozialen Business-Netzwerk im deutschsprachigen Raum sicherzustellen, trage ich jetzt mehr Perspektive aus meiner täglichen Arbeit in die einst als Branchengruppe Healthcare geführte Gruppe hinein.

Diskurs in sich verändernden Gesundheitsmärkten verlagert sich

Orte, an denen man sich online austauschen kann, gibt es viele. Vor allem im Bereich des Gesundheitswesen. …


Can the megatrend be transferred to the health sector?

The health insurance system in Germany is known as a community of solidarity, is subject to the social code and is therefore protected from major transformations. And of course we know: health insurance does not protect against illness that is compensated with individual health. It’s about offsetting the financial risks that can arise in the event of illness.

What about that Megatrend of embedded insurances?

According to Handelsblatt, a megatrend is emerging in the general insurance industry that targets embedded insurance. This is easy to explain: when purchasing a product or service, insurance is offered for a small additional charge. Airbnb uses something like that. Tesla has…


Ist der Megatrend auf das Gesundheitsgeschehen übertragbar?

Das System der Krankenversicherungen in Deutschland wird als Solidargemeinschaft bezeichnet, unterliegt dem Sozialen Gesetzbuch und ist auch deshalb vor größerer Transformation geschützt. Und natürlich wissen wir, dass eine Krankenversicherung nicht vor Krankheit schützt, die mit individueller Gesundheit entschädigt wird. Es geht um die Kompensation der finanziellen Risiken, die im Krankheitsfall drohen können.

Megatrend eingebettete Versicherungen

In der allgemeinen Versicherungsbranche zeichnet sich laut Handelsblatt ein Megatrend ab, der auf eingebettete Versicherungen zielt. Das ist schnell erklärt: Beim Kauf eines Produkts oder eine Dienstleistung wird für einen geringen Aufpreis eine Versicherung angeboten. Airbnb nutzt so etwas. Tesla macht das von Anfang an und selbst uns…


Heute am 01. Juli 2021 fand erstmals ein über Twitter Spaces realisierter Gesprächskreis statt. Anlass, sich heute zu treffen bot eine Employer Branding Aktion von Asklepios, die in den vergangenen Tagen in meiner Twitterblase für Gesprächsbedarf gesorgt hatte.

Der Klinikkonzern Asklepios hatte über Soziale Medien einen gesponserten Beitrag zur Anwerbung von Fachpersonal gestreut. Eine mit Mundschutz sympathisch wirkende Ärztin oder Pflegerin wurde folgender Satz in den Mund gelegt:

Du magst offene Menschen? Komm in unser OP-Team!

Auch außerhalb der Gruppe der üblicherweise Verdächtigen, die sich solcher Themen annehmen, wurde die Kommunikation im Rahmen des Arbeitgebermarketings aufgegriffen.

MadeMyDay zum Beispiel sorgte für eine Reichweite über die bezahlte Einblendung hinaus. Und damit wurde die ganze Aktion zur Steilvorlage, sich mal darüber zu unterhalten, welche Tonalität ein Krankenhaus im Dialog mit der Öffentlichkeit nutzen sollte. Viele finden die Anzeige kreativ…


Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg ruft ihre Mitglieder in einem Schreiben auf, die Herausgabe von Gesundheitsdaten an ihre Patientinnen und Patienten zu vereiteln.

Grund ist die Angst vor den Folgen einer derzeit unzulänglichen Einführung der ePA, die offensichtlich droht, zu floppen. Neben dem für die Öffentlichkeit über die Praxen zugänglichen Text “Arztzeit oder…


In den Sozialen Netzwerken kursiert eine Formulierungshilfe der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW). Das in allgemeiner Ansprache verfasste Schreiben soll Praxisteams dabei helfen, Patienten abzuwehren, ihre persönlichen Gesundheitsdaten einzufordern.

Ab dem 01.07.2021 müssen niedergelasssene Ärztinnen und Ärzte Patienten auf deren Wunsch hin, Gesundheitsdaten, Befunde und andere im Zusammenhang mit der Behandlung erhobenen Daten über die elektronische Patientenakte aushändigen.

Die Verpflichtung zur anlassbezogenen Befüllung der elektronischen Patientenakte mit in der Praxis erhobenen Gesundheitsdaten als Akt der Weitergabe an die Patient*innen betrachten Ärztinnen und Ärzte in Baden-Württemberg als Zeitverschwendung.

Arztzeit oder Computerspiele
Arztzeit oder Computerspiele

Dabei haben die Ärzte vor allem ihr eigenes Zeitmanagement, möglichen Regress und das Verschleiern eigener Versäumnisse im Auge. Die Praxen seien bereits durch zahlreiche Auflagen, Verordnungen und Gesetze zeitlich überfordert. Zudem käme unter der Pandemie das Impfen hinzu. Wir erinnern uns: Es…

Frank Stratmann

… bietet die Verknüpfung gesellschaftlicher Trends mit zukunftsorientierten Entscheidungen für alle professionell am Gesundheitsgeschehen Beteiligten.

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store